E-Auto-Knigge am Arbeitsplatz

E-Alltag | 13.10.2021

Team ChargePoint
Etikette-unter-E-Fahrern-am-Arbeitsplatz

Eine E-Ladestation am Arbeitsplatz ist eine tolle Sache! Man spart sich den Abstecher zur Tankstelle und darf sich gleichzeitig freuen, dass man für ein Unternehmen arbeitet, dem sowohl die Umwelt als auch seine Mitarbeiter am Herzen liegen.

Wussten Sie, dass die Wahrscheinlichkeit auf ein Elektroauto umzusteigen um das 6-fache steigt, wenn man es am Arbeitsplatz aufladen kann? Das sind gute Nachrichten. Allerdings kann diese Annehmlichkeit auch zu Warteschlangen an der Ladesäule führen, wenn mehr Fahrer laden wollen, als es Ladeplätze gibt. Doch abgesehen von der Installation weiterer Ladestationen gibt es viele Möglichkeiten, um E-Fahrern das Leben am Arbeitsplatz zu erleichtern. Im Folgenden erfahren Sie alles über die richtige Etikette unter Kollegen, wenn es um die Ladestation auf der Arbeit geht.

Wer zuerst kommt, lädt zuerst

Wie so oft im Leben zahlt es sich aus, nicht erst auf den letzten Drücker zu erscheinen. Ladestationen für E-Autos sind keine Ausnahme. Wenn Sie als Erster zur Arbeit kommen, können Sie auch als Erster die Ladesäule nutzen. Und wenn es doch mal später wird, werden Ihre Kollegen sicher einen Ladeplatz freimachen, sobald deren Auto geladen ist.

EV Charging at Work

Laden, wenn es nötig ist

Nur weil Sie Ihr E-Auto aufladen können, heißt das nicht, dass Sie es auch tun sollten. Schließen Sie Ihr Fahrzeug nur dann an die Station vor Ort an, wenn Sie es müssen (bzw. Sie mit dem aktuellen Batteriestand nicht mehr ans Ziel kommen würden). Zudem haben viele Elektroautos inzwischen eine größere Reichweite, sodass man nicht mehr jeden Tag laden muss. Fahren Sie einen Plug-in-Hybrid, sollten Sie erwägen erst später am Tag nachzuladen, damit die Fahrer von reinen Elektroautos genug Strom für den Heimweg tanken können.

Kabelsalat vermeiden

ChargePoint-Stationen werden oft mit einem Kabelmanagementsystem geliefert, damit die Ladekabel ordentlich drapiert sind und nicht auf dem Boden liegen. Verfügen die Stationen an Ihrem Arbeitsplatz nicht über so ein Kabelmanagement, wickeln Sie das Ladekabel auf und legen Sie es ordentlich zurück für den nächsten Fahrer.

Probieren Sie die Warteliste aus

Eine unserer beliebtesten Funktionen ist die Warteliste. Bietet Ihr Arbeitgeber Ladestationen von ChargePoint an, kann er diese Funktion aktivieren und Mitarbeiter, Kunden oder Besucher können sich bequem über die App an einer Station anstellen. Die Warteliste ist ideal für Arbeitsplätze, an denen viele Leute ihr E-Auto über den ganzen Tag hin verteilt aufladen müssen. Über die App werden Sie informiert, wenn Sie an der Reihe sind. Es wird ein Platz für Sie freigehalten, wenn eine Station verfügbar ist. Daher sollte man sein Smartphone im Auge behalten, um diese Benachrichtigung nicht zu verpassen. Doch keine Sorge, wenn Sie gerade nicht zum Auto eilen können, tippen Sie einfach auf „Schlummern”. So geben Sie dem nächsten Fahrer Vortritt, aber behalten Ihren Platz in der Warteschlange. Wird der nächste Ladepunkt frei, erhalten Sie eine erneute Benachrichtigung.

Employee Etiquette Charging at Work

Vorausschauendes Laden

Wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz eine Ladestation nutzen können, überwachen Sie den Ladevorgang beispielsweise mithilfe der App. Gehen Sie immer davon aus, dass andere auf einen freien Platz zum Aufladen warten - selbst 5 Minuten sind eine Ewigkeit, wenn die Batterie fast leer ist und die Heimfahrt kurz bevorsteht! Nehmen Sie daher Rücksicht auf andere E-Fahrer.

Der Nächste bitte

Das ist vielleicht die einfachste Art, ein freundlicher Kollege zu sein: Wenn Sie mit dem Laden fertig sind, fahren Sie Ihr Auto weg, damit jemand anderes laden kann. Nichts ist frustrierender als ein vollgeladenes Elektroauto (oder ein Benzin- oder Dieselfahrzeug), das einen Ladeplatz blockiert.

Welche Tipps haben Sie für E-Fahrer am Arbeitsplatz? Teilen Sie sie mit uns in den sozialen Medien!


Teilen: